Startseite -+- Gästebuch -+- Abonnieren -+- Archiv
Wie alles begann...

Dies ist mein Beitrag. Wozu? Ich weiß es selbst nicht genau.

Vor ein paar Tagen entschloss ich mich ein Blog zu erstellen. Ich weiß nicht was genau mich dazu bewegte, aber ich werde dieses kleine Tagebuch führen, in der Hoffnung, das es irgendwann mal einem hilft, genauso, wie mir geholfen wird.

Ich denke es ist ein verzweifelter Versuch, mich in der riesigen Computerszene nützlich zu machen, was mit meinen momentanigen Kenntnissen nicht allzu einfach ist.

Okay, zugegeben, der eigendliche Grund, der mich dazu getrieben hat ist weitaus weniger ehrenhaft und leicht egoistisch.

Ich bin von Wissenden umgeben. Zumindets scheine ich diese Leute seit geraumer Zeit anzuziehen, als würde ich Freibier ausschenken. Ich höre zu und muss mir Mühe geben sie zu verstehen, in einem Gebiet, wo ich so als Informatiker mich eigendlich auskennen müsste. Ehrlich, ich mag diese Leute. Aber wenn cih ihnen zuhöre ärgere ich mich über meine eigene Unwissenheit.
Damit das nun ein Ende hat, fange ich an zu lernen.

Und diesen steinigen, aber wissenswerten Weg, vom DAU zum Superuser, vom Nichts zum Etwas, vom Noob zum Pro (füge weitere Beispiele in gedanken an, was aber zu lang wäre um es hier aufzuführen), werde ich hier dokumentieren, in der wagen, aber stetigen Hoffnung, irgendwem mal nützlich zu sein.

29.5.08 23:12


30.05.2008

Ich bin gerade dabei mein Blog ein bisschen zu designen bzw musste erstmal checken wie man da sein eigenes Layout reinbringt. Ist im Prinzip total einfach, aber hat n weilchen gedauert, bis ichs ganz durchblickt hatte (mein auffassungsvermögen sit heut ein bisschen langsam <<.

Ausserdem habe ich heute eine langelange ToDo-Liste aufgestellt. Dazu fiel mir ein Dokument ein, was ich mal vor ca 10 Jahren als kleines Kind in den unendlichen Weiten des WWW gefunden hatte. Das wie-werde-ich-hacker-howto vom Chaos Computer Club. Allein der Titel klingt schon wie geschrieben für irgendwelche Möchtegern-Typies die unbedingt böse sachen im Internet machen möchten. Und schon als Kind war es mir eigendlich zuwieder, diesen Text zu lesen, da ich mich zwangsweise mit denen auf ein Niveau stellte. Aber klein Gun war neugierig und wollte unbedingt alles über Computer etc wissen. Also las ich mir den Text durch, wobei ich mir ein schmunzeln nicht verkneifen konnte.

Die durchführung dieser Anleitung scheiterte daran, das ich weder eigenes Internet, ncoh einen PC hatte. An dem hochheiligen Rechner meines Vaters durfte ich nichts anrühren, ausser den Startknopf und meine 3 Buttons (Browser, Anno1602, Paint). Und da ich weder wusste, wo ich Unix/Linux herbekam, noch die möglichkeit hatte es zu installieren setzte ich mich depremiert vor meinem selbstgebauten Papprechner mit Leuchtdiode (!) dran und bastelte weiter.

http://koeln.ccc.de/archiv/drt/hacker-werden.html 

Jetzt ist dieser Text ziemlich nützlich. Das schier unendliche Chaos in meinem Kopf, was ich so alles lernen und können will bekommt eine Ordnung. Und meine ToDo-Liste bekommt eine Reihenfolge.

Also werde ich zuerst Linux lernen. Ich habe schon seit einer Weile Ubuntu auf meinem rechner, was mir seit letztem Dienstag unsympatisch geworden ist (da war nähmlich Erfa-Treff in Düsseldorf :D), da mir dort verkündet wurde das es keinen richtigen root gibt. Ungut. Ich brauche einen root. Ich mag sudo nicht. Also haben die Jungs mir netterweise eine Debian-cd gegeben, die ich in meinem Eifer gleich auf dem Laptop, den ich beihatte installieren wollte. Hierbei muss ich sagen, das dies nicht meine Maschine ist, sondern die meines Vaters (er braucht meinen gerade für seine Fortbildung, da dieser leistungsstärker ist). Mit meiner 300ter P2 hätte das ganze ca 6-15 stunden gedauert, also musste ich das leiderleider abbrechen. Und ich bete, dass ich bis nächsten Dienstag meinen Rechner wiederhabe, auch wen ich es mittlerweile stark bezweifle.

Ausserdem lerne ich Perl. Und C. Ich denke nicht, dass ich damit große schwierigkeiten haben werde, da ich schon seit einer Weile C++ am programmieren bin, von der Schule aus. Dort hab ich auch meine spärlichen Linux-Vorkenntnisse her, ich mache gerade mein Fachabitur Richtung InformationsTechnischer Assistent.

Ich habe ein paar nette TUTs zu Perl und dem Vi-editor gefunden, die ich grad am lesen bin, mal schaun obswas bringt. Mein erstes Programm steht auch schon. Das traditionelle "Hello World!" :D 

30.5.08 19:55


nachtrag

hier sind die links:

 

Perl-tut

Vi-tut

Vi-Kurzreferenz

30.5.08 19:56


Gratis bloggen bei
myblog.de

Wie alles begann...

Dies ist mein Beitrag. Wozu? Ich weiß es selbst nicht genau.

Vor ein paar Tagen entschloss ich mich ein Blog zu erstellen. Ich weiß nicht was genau mich dazu bewegte, aber ich werde dieses kleine Tagebuch führen, in der Hoffnung, das es irgendwann mal einem hilft, genauso, wie mir geholfen wird.

Ich denke es ist ein verzweifelter Versuch, mich in der riesigen Computerszene nützlich zu machen, was mit meinen momentanigen Kenntnissen nicht allzu einfach ist.

Okay, zugegeben, der eigendliche Grund, der mich dazu getrieben hat ist weitaus weniger ehrenhaft und leicht egoistisch.

Ich bin von Wissenden umgeben. Zumindets scheine ich diese Leute seit geraumer Zeit anzuziehen, als würde ich Freibier ausschenken. Ich höre zu und muss mir Mühe geben sie zu verstehen, in einem Gebiet, wo ich so als Informatiker mich eigendlich auskennen müsste. Ehrlich, ich mag diese Leute. Aber wenn cih ihnen zuhöre ärgere ich mich über meine eigene Unwissenheit.
Damit das nun ein Ende hat, fange ich an zu lernen.

Und diesen steinigen, aber wissenswerten Weg, vom DAU zum Superuser, vom Nichts zum Etwas, vom Noob zum Pro (füge weitere Beispiele in gedanken an, was aber zu lang wäre um es hier aufzuführen), werde ich hier dokumentieren, in der wagen, aber stetigen Hoffnung, irgendwem mal nützlich zu sein.

29.5.08 23:12


30.05.2008

Ich bin gerade dabei mein Blog ein bisschen zu designen bzw musste erstmal checken wie man da sein eigenes Layout reinbringt. Ist im Prinzip total einfach, aber hat n weilchen gedauert, bis ichs ganz durchblickt hatte (mein auffassungsvermögen sit heut ein bisschen langsam <<.

Ausserdem habe ich heute eine langelange ToDo-Liste aufgestellt. Dazu fiel mir ein Dokument ein, was ich mal vor ca 10 Jahren als kleines Kind in den unendlichen Weiten des WWW gefunden hatte. Das wie-werde-ich-hacker-howto vom Chaos Computer Club. Allein der Titel klingt schon wie geschrieben für irgendwelche Möchtegern-Typies die unbedingt böse sachen im Internet machen möchten. Und schon als Kind war es mir eigendlich zuwieder, diesen Text zu lesen, da ich mich zwangsweise mit denen auf ein Niveau stellte. Aber klein Gun war neugierig und wollte unbedingt alles über Computer etc wissen. Also las ich mir den Text durch, wobei ich mir ein schmunzeln nicht verkneifen konnte.

Die durchführung dieser Anleitung scheiterte daran, das ich weder eigenes Internet, ncoh einen PC hatte. An dem hochheiligen Rechner meines Vaters durfte ich nichts anrühren, ausser den Startknopf und meine 3 Buttons (Browser, Anno1602, Paint). Und da ich weder wusste, wo ich Unix/Linux herbekam, noch die möglichkeit hatte es zu installieren setzte ich mich depremiert vor meinem selbstgebauten Papprechner mit Leuchtdiode (!) dran und bastelte weiter.

http://koeln.ccc.de/archiv/drt/hacker-werden.html 

Jetzt ist dieser Text ziemlich nützlich. Das schier unendliche Chaos in meinem Kopf, was ich so alles lernen und können will bekommt eine Ordnung. Und meine ToDo-Liste bekommt eine Reihenfolge.

Also werde ich zuerst Linux lernen. Ich habe schon seit einer Weile Ubuntu auf meinem rechner, was mir seit letztem Dienstag unsympatisch geworden ist (da war nähmlich Erfa-Treff in Düsseldorf :D), da mir dort verkündet wurde das es keinen richtigen root gibt. Ungut. Ich brauche einen root. Ich mag sudo nicht. Also haben die Jungs mir netterweise eine Debian-cd gegeben, die ich in meinem Eifer gleich auf dem Laptop, den ich beihatte installieren wollte. Hierbei muss ich sagen, das dies nicht meine Maschine ist, sondern die meines Vaters (er braucht meinen gerade für seine Fortbildung, da dieser leistungsstärker ist). Mit meiner 300ter P2 hätte das ganze ca 6-15 stunden gedauert, also musste ich das leiderleider abbrechen. Und ich bete, dass ich bis nächsten Dienstag meinen Rechner wiederhabe, auch wen ich es mittlerweile stark bezweifle.

Ausserdem lerne ich Perl. Und C. Ich denke nicht, dass ich damit große schwierigkeiten haben werde, da ich schon seit einer Weile C++ am programmieren bin, von der Schule aus. Dort hab ich auch meine spärlichen Linux-Vorkenntnisse her, ich mache gerade mein Fachabitur Richtung InformationsTechnischer Assistent.

Ich habe ein paar nette TUTs zu Perl und dem Vi-editor gefunden, die ich grad am lesen bin, mal schaun obswas bringt. Mein erstes Programm steht auch schon. Das traditionelle "Hello World!" :D 

30.5.08 19:55


nachtrag

hier sind die links:

 

Perl-tut

Vi-tut

Vi-Kurzreferenz

30.5.08 19:56


Gratis bloggen bei
myblog.de